Meine dritte Challenge: Werde sichtbar!

Was war der Anlass?

FĂŒr diese Challenge brauchte ich etwas lĂ€nger, weil ich auch noch ein Leben habe, das aus Arbeit und privatem VergnĂŒgen besteht. Über meine ersten Challenges habe ich nur auf Facebook berichtet und sie gehen natĂŒrlich gleich in der Menge unter. Deshalb wollte ich meine Webseite reaktivieren.

Der Plan

Der Plan war, meine bestehende Webseite zu nutzen. Allerdings war die schon vier Jahre alt. Nach etwas Probieren kam ich zum Schluss, dass die installierten Dateien weg können. Alles muss neu.

Die DurchfĂŒhrung

Die Installation war nicht das Problem. Vorher musste ich noch DatenbankrĂŒckstĂ€nde entfernen: „Wollen Sie wirklich?“ – Ja!

Nach der Installation kam die Konfiguration. Die ist bei WordPress sehr leicht. Man wird durch den Prozess gefĂŒhrt. Eine kleine Herausforderung war es, Ordner fĂŒr hochgeladene Dateien freizugeben und in der Konfigurationsdatei wp-config.php Parameter fĂŒr den FTP-Upload einzurichten. Das dauerte „immerhin“ 10 Minuten 😉

Die Herausforderung

Der erste Beitrag war schnell geschrieben: Der Anfang

Ich musste mich nur auf einen neuartigen Blockeditor einstellen. Nach Startschwierigkeiten gelang mir das ganz gut.

Dann schaute ich mich nach einem Template um. Dazu habe ich mich fĂŒr ein Standard-Template entschieden, das ich individuell anpassen wollte. Das Ergebnis seht ihr jetzt – falls ich es nicht noch weiter angepasst habe.

Dann kam die richtige Herausforderung. Als ich von der ersten Challenge berichten wollte, erschien ein weißer Screen, kein Editor. Was war passiert?

Der Blockeditor scheint noch nicht ganz ausgereift zu sein. Nachdem ich erst die Plugins geprĂŒft hatte, dann die Webkonsole konsultierte und zahlreiche Fehler fand, die allerdings allesamt nichts mit meinem PhĂ€nomen zu tun haben, fand ich den Hinweis: Den Blockeditor durch einen klassischen Editor ersetzen!

Gesagt, getan. Das Editieren klappt nun, aber die vielen Konsolenfehler stimmen mich nachdenklich. Das sind alles SicherheitslĂŒcken! Vielleicht berichte ich spĂ€ter noch einmal, wie man die beseitigt.

Challenge geschafft?

FĂŒr den Anfang soll das reichen. Mal sehen, wann mich das Design nervt und ich was Moderneres reinbringe. Fotos von Challenges im Header, vielleicht einen Parallax-Effekt oder Animationen mit JQuery? Wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.