Meine erste Challenge: Mach mal sauber!

Die erste Challenge startete ich spontan am 12.04., nachdem mir die Idee kam. Ziel sollteeine etwas saubere Nachbarschaft sein und so nahm ich einen Greifer, den ich j├Ąhrlich zum Walpurgis-Event von Schlumbum mitnehme (Link auf Facebook).

Wie lief es?

Es war angenehm warm und so startete ich mit einem leeren M├╝llsack und viel Elan. Leider reichte das Volumen des Sacks f├╝r etwa 200 Meter. Ich fand Flaschen, T├╝ten, Zigarettenschachteln, Verpackungen f├╝r diverse Dinge, Brotdosen, Deckel und Papier.

In den B├╝schen lag der Plastikm├╝ll

Challenge finished?

Nein. Was ich geschafft habe, ist zwar deutlich sichtbar. Aber es gibt noch reichlich M├╝ll, den Kinder, junge M├╝tter, V├Ąter und alte Rentner einfach achtlos in die Natur werfen. Ich habe tats├Ąchlich Weggeworfenes gefunden, das man allen Personengruppen spezifisch zuordnen konnte.

Besonders st├Ârte mich, dass es viel M├╝ll gab, der sehr verwittert war. Da leben Menschen in ihren englisch gem├Ąhten G├Ąrten und hinter der Hausmauer wehen Plastikplanen und Zeitungspapier entlang. Interessiert niemanden!

Hier lag besonders viel M├╝ll

F├╝r diesen Tag habe ich die Challenge aber beendet.

Mein Ergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.